fbpx

Geld verdienen mit Affiliate-Marketing über Soziale Netzwerke

CASHFACE - CONNECTING PUBLISHER AND ADVERTISER

Geld verdienen mit Affiliate-Marketing auf Social Media

Wer an Affiliate-Marketing denkt, denkt oft nur an Webseitenbetreiber die Ihren Seitentraffic monetarisieren. Sie brauchen aber keinen eigenen Blog oder eine Webseite, um mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen. Es ist auch möglich in Sozialen Medien als Publisher erfolgreich zu werden. Insbesondere Plattformen wie Facebook und Instagram, aber auch Twitter, Pinterest und Co. sind hier beliebte Beispiele, die erfolgsversprechende Möglichkeiten für Affiliates bieten.

Viele Netzwerke überlassen es den Publishern selbst, wo sie schließlich die zur Verfügung gestellten Werbemittel, wie beispielsweise Text-Links oder Banner-Links, veröffentlichen.

Was für Affiliate-Social-Media-Möglichkeiten gibt es?

Instagram & Co.

Instagram ist das Paradebeispiel für gelungenes Affiliate-Marketing auf Sozialen Medien. Leider ist es auf Instagram aktuell nicht möglich Affiliate-Links direkt unter einem Foto zu verlinken. Hier hilft man sich meist mit einem Hinweis unter dem Bild aus, der darauf abzielt, dass man in der Biographie klickbare Links etwa auf ein Produkt findet.

Interessiert sich ein Follower dann für das beworbene Produkt, gelangt er per Linkklick in der Biographie auf die entsprechende Shopseite.

Wie kann Cashface dabei helfen?

Cashface setzt beispielweise keine eigene Website voraus. Beim Cashface Affiliate-Programm ist man frei, ob man Werbemittel nun auf Facebook, Instagram und Co. oder etwa auf einem Blog oder einer Webseite veröffentlichen möchte.

Pro und Contra

Soziale Medien ermöglichen es Publishern an Affiliate-Programmen teilzunehmen, ohne dabei eine eigene Webseite haben zu müssen. Hohe Reichweiten auf dem Netzwerk bieten zudem gute Verdienstmöglichkeiten. Man ist also selbst ohne tieferes technisches Verständnis für Webseitenerstellung oder Programmierkenntnisse in der Lage an einem Affiliate-Programm wie Cashface teilzunehmen und damit auch sehr erfolgreich zu werden.

Als Manko lässt sich hier lediglich die fehlende Möglichkeit, klickbare Links unter den Bildern zu posten und die teils fehlende Bereitschaft der User, die Plattform zu verlassen, um auf beispielsweise einen Onlineshop zu gelangen, erwähnen.

Fazit:

Es besteht für wirklich jeden die Möglichkeit, an einem Affiliate-Programm teilzunehmen. Ganz egal, ob mit oder ohne eigener Webseite – auch Soziale Medien wie Instagram und Facebook sind für Affiliates bestens geeignet.